Fairtrade-Town

Fairtrade-Town Mannheim

Fairtrade-Towns fördern gezielt den Fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den Fairen Handel in ihrer Heimat stark machen.

Der Faire Handel setzt sich für sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Arbeits- und Lebensbedingungen ein. Konkret heißt das, dass Produzent*innen im globalen Süden durch langfristige Handelspartnerschaften, die Zahlung fairer Mindestpreise und von Prämien für soziale Projekte unterstützt werden. Gesundheitsgefährdende und ausbeuterische Arbeitsverhältnisse sowie Kinder- oder Sklavenarbeit werden durch regelmäßige Kontrollen ausgeschlossen. Die Gleichberechtigung von Frauen am Arbeitsplatz soll ebenso wie der Umweltschutz vor Ort gefördert werden.

Bereits vor knapp 10 Jahren hat sich die Stadt Mannheim auf den Weg gemacht, das Thema des Fairen Handels stärker in Verwaltung und Stadtgesellschaft zu verankern. Im Jahr 2012 wurde der Stadt Mannheim erstmals der Titel „Fairtrade Town“ verliehen. Das Eine-Welt-Forum Mannheim e.V. koordiniert den Fairtrade-Town-Prozess gemeinsam mit der Stadt Mannheim.